Schlagzeilen und Schlagzeiten

30. August 2009 at 13:58 (9/11 & Neue WeltOrdnung, Deutschland, Politisches Weltgeschehen) ()

Nach einer etwas ausgedehnteren Urlaubszeit aufgrund vorangeganger Stresswochen (=Kapitalismuskritik *lach*) melde ich mich zurück in der traurigen Realität. Was hatten wir die letzten Wochen so? Die allgemeine Scheinegrippehysterie mit ruckzuck geplanten Zwangsverschreibungen von gefährlichen Impfstoffen? Langweilig! Irgendwelche Epidemie-Wahnmeldungen von Politik und Medienvertretern zieren ja alle paar Jahre die Schlagzeilen. Da sollte man doch meinen, die Leute würden langsam ihren bischen verblieben gesunden Menschenverstand nutzen und sich nicht sukzessive Körper und Geist vergiften lassen. Auch die bevorstehenden Wahlen liefern das Kampfgeschrei der regierenden Klasse an die Unterschicht. Auch nichts Neues. Dass der Datenhunger unserer globalen Superstreitkräfte noch immer zunehmen kann und das natürlich auch noch unionsübergreifend, zeigte dann die Überschrift „USA will Zugang zu EU-Bankdaten und umgekehrt“. Klar, wenn sie schon unsere Kommunikation überwachen, warum dann nicht auch unsere Finanzgeschäfte. Ist doch ein tolles Argument während der Finanzkriste – auch wenn die eben jenige verursacht haben und nicht wir. Gähn, okay weiter *lach*…

1934-08-zensur-mit-schild-und-pistole-im-Dritten-Reich

Lassen wir uns lieber mal über ein weit wichtigeres Thema, welches schon seit einigen Monaten immer wieder in Nebenzeilen erwähnt wird: Zensur – Internet-Zensur! Es war nur eine Frage der Zeit, bis unsere lieben Nationalpolitiker dem Volk ins Netz folgen und ihm dort Schranken setzen möchte. Und wo greift man da am besten an? Richtig, wo’s weh tut: Kinderpornographie. Findet bis auf die kranken Konsumenten jeder schlimm und lässt sich sofort gut als Aufhänger für Stoppschilder nehmen. Das nahm man dann sogleich wörtlich und platzierte tatsächlich Schilder (https://endzeitblog.wordpress.com/2009/04/27/internetuberwachung-im-namen-des-anti-padophilie-kampfes/). Dass die Methoden von KP-Konsumenten leicht zu umgehen sind und sich bei Internetumfragen 90% der Bürger auf offiziellen BRD-Seiten gegen solche Zensurmethoden aussprachen, wurde höflich ignoriert. Klar, so funktioniert unsere Demokratie auch im Internet: Mitentscheidungsmöglichkeiten vortäuschen.

Unser liebes BKA erstellt seitdem locker-lässig Bannlisten für böse Seiten. Dass es nicht lange bei Hinweisschildern für Kinderfummler bleiben sollte, konnten sich wohl lediglich die letzten gutgläubigen Kaffeetanten vormachen. Noch schneller als üblich folgten einige Tage danach schon die ersten Stimmen, die Besuche auf Hinweisseiten protokollieren wollten. Und dann wären wir schon angekommen: Ausweitung der Internetsperren auf böse Raubkopiererseiten. Könnte man eigentlich gleich der Musik- und Filmindustrie die Pflege der schwarzen Listen übergeben, oder nicht? Naja, bringen wir sie nicht auf schlechte Ideen, die haben sie ja selbst genug. Der Fall des Opferschafes Tenenbaum, bei welchem ein junger P2P-Sharer für 30 Songs zu 4,5 Millionen Dollar Strafe verurteilt wurde, dürfte den Gerechtigkeitssinn vieler wohl auch auf die Probe stellen. Kinderschändern ein Schild umhängen und Leute die Kulturgut tauschen hinter Gitter und in den Ruin treiben. Sehr fair, wirklich.

Und immer wieder kommen neue Vorschläge für die Erweiterung der schwarzen Liste. Wir bauen Ihnen Inseln im Netz – Ihre Bundesregierung. *lach* Was tun, dass uns zumindest virtuell noch ein wenig wirklich freiheitliche Luft zum Atmen bleibt? Nun ja, die Wahlen stehen vor der Tür und was liege hier nicht näher als eine Partei zu wählen, die ein wenig gegensteuern könnte. Noch ist die Piratenpartei ein haufen Frischgeister, die noch nich unterwandert und vergiftet wurde? Viel besser kann man seine Stimme momentan wohl kaum anlegen. Ein wenig Anarche ist das Salz in der Suppe einer guten Demokratie!

piraten

Advertisements

Permalink Schreibe einen Kommentar