Der Anfang vom Ende – Das Finale der Banken- und Finanzkrise

15. September 2008 at 07:57 (Deutschland, Politisches Weltgeschehen) (, , , , , , , , , , , , , , , , , , , )

(Update 01.10.2008)

Nun ist es auch in den Mainstream-Medien angekommen: Die Finanzkrise kann und wird sehr wohl nach Europa überschwappen. Öffentliche Schönrederei und Versteckspiele von Politik und Finanzquadern dürften  nicht mehr von langer Dauer sein können.

Es kracht in Europas Finanzsystem – Deutschland muss die Hypo Real Estate retten. Auch in Großbritannien, Belgien, Holland, sogar in Island greift der Staat ein. Die Krise erfasst den ganzen Kontinent

Und was passiert, wenn zusätzlich zu „finanzsektorinternen“ Gründen, die Bürger beginnen ihre Konten zu plündern und Vorräte zu horten? Ist das marode, von heuschreckeartigen Elite-Kapitalisten zerfressene System noch zu retten und falls ja, zu welchem Preis?
Womöglich wissen wir nächstes Frühjahr bereits die Antwort…

Zum Banken Collapse-O-Meter


Die viertgrößte US-Investmentbank Lehman Brothers wird heute Insolvenzschutz beantragen, die Aktienkurse brechen weltweit ein
Nach dem Scheitern aller Rettungsversuche teilte Lehman Brothers in der Nacht auf Montag mit, dass Gläubigerschutz nach Kapitel 11 des US-Konkursrechts beantragt werde. Diese Regelung erlaubt Unternehmen die Sanierung bei laufendem Betrieb, ohne Gläubiger bedienen zu müssen. Damit will Lehman vor allem Zeit gewinnen…
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/28/28716/1.html

Auf dem Weg in die bargeldlose Gesellschaft –
USA, Kanada und Mexiko wollen den Dollar durch die gemeinsame Währung Amero ersetzen…
http://www.schattenblick.de/infopool/politik/meinung/pola-992.html

Die Bank of America übernimmt Merrill Lynch, Lehman Brothers steht vor dem Aus, die US-Notenbank verspricht Hilfe: Der amerikanische Finanzmarkt erlebt ein dramatisches Erdbeben. Experten rechnen mit weltweiten Kursabstürzen an den Börsen…
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,578171,00.html

Der US-Investmentbank Lehman Brothers droht das Aus. Die Bank of America übernimmt statt ihrer die Rivalin Merrill Lynch. Die US-Finanzkrise erreicht einen neuen Höhepunkt…
http://www.zeit.de/online/2008/38/bankenkrise-lehman-bank-of-america-merrill-lynch

Am Wochenende fand eine notfallmässige Sitzung der Fed und des Finanzministeriums mit Repräsentanten der grossen Wall Street Banken statt, mit dem Ziel, den Zusammenbruch von Lehman Brothers zu verhindern. Sollte Lehman pleite gehen, dann wird der Nebeneffekt ziemlich katastrophal sein, sagt der Ökonom Noriel Roubini.
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/09/wenn-lehman-fllt-dann-fallen-alle.html
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/09/ein-kategorie-5-hurrikan-kommt-auf-wall.html

Advertisements

Permalink Schreibe einen Kommentar

Georgien’s Attacke gegen Russland – Die verdrehte Wahrheit der Westmedien

14. August 2008 at 08:20 (Geheimgesellschaften, Politisches Weltgeschehen) (, , , , , , , , , , , , , , , )

Ein neuer Kaukasus-Konflikt tat sich letzte Woche auf, welcher nun glücklicherweise langsam wirklich als beendet erklärt werden. Die Nachwirkungen werden aber sicher nicht nur im politischen Weltklima noch lange zu spüren sein.
Das kleine Georgien fiel unter Präsident Saakaschwilli in die abtrünnige, autonome Region Südossetien ein und forderte so den bär-tigen Riesen Russland offen heraus.
Dies geschah ähnlisch schon einmal: 1990 schickte Georgien unter Gamsachurdia Truppen nach Südossetien, welche durch sowjetische Einheiten zurückgeschlagen werden mussten.
Dies passiert nun alles während die kriegsmüden Augen der Welt friedlich blickend auf die Olympischen Spiele in China gerichtet sind.

Man darf sich wieder wundern (muss es aber natürlich nicht), ein Land greift ohne grossen Vorfall oder Vorwarnung das andere an und die Medien (zumindest unsere westlichen) finden den Aggressoren-Buh-Mann auf der anderen Seite.
Dass unsere grossen Medienvertreter in Europa und auch speziell in Deutschland oft der amerikanischen Aussenpolitik in die Hände spielen, um es etwas abgeschärft zu formulieren, ist für viele nicht unbedingt neu, aber manches Mal führt das Ganze auch zur Überspannung des Bogens. Im Krieg stirbt bekanntlich die Wahrheit zuerst.

Ein paar Ausschnitte:
-Welt Online: „Russland bestraft Georgien für West-Annäherung Mit dem Krieg im Kaukasus kehrt Moskau endgültig zur alten Machtpolitik.“
-Focus Online: „Moskau will Georgien erobern.“
-TAZ: „Dass Russland ausgerechnet während der Eröffnungsfeier einen Krieg beginnt, zeigt doch, dass der olympische Geist endgültig zur Farce verkommen ist.“

Trauriges Highlight war bisher folgender Artikel der Welt: Russlands Vorgehen ähnelt dem von Hitler
Einen der wenigen guten Mainstream-Berichte konnte ich bei Spiegel finden, deren Artikel kurz zuvor aber auch erst anders aussahen: Wie die Wahrheit den Krieg verlor
Man vergleiche auch einmal folgende Bilder: http://russia-insider.livejournal.com/25329.html

Da steht nun natürlich die Frage ihm Raum, ob die georgische Führung, welche sich einer russischen Gegenreaktion völlig im Klaren war, grössenwahnsinnig, verrückt oder… ja, wie so oft, ist das oder wohl von Bedeutung.
Denn diese haben einen mächtigen Verbündeten, der dem ganzen Tummult einen Zündschnurr-Charakter gibt: Die vereinigten Staaten von Amerika. Diese unterstützen und rüsten zusammen mit Israel ihren Partner seit vielen Jahren (wer das Thema NWO etwas verfolgt, trifft immer auf das Dreieick Washington, London und Tel Aviv).
Verliessen sie sich auf ihre bzw. NATO/EU-Unterstützung oder sollte das Ganze nur einfach wieder alte Wunden zwischen den USA und der ehemaligen UDSSR ankratzen?
Auf Letzteres deuten zumindest aktuelle Statements des amerikanischen Außenministeriums hin (siehe z.B. den Spiegel vom 14.08. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,572008,00.html).
Obama-Berater Zbigniew Brzezinski forderte wegen des Kriegs im Kaukasus sogar ein totales wirtschaftliches und politisches Embargo gegen Russland. Und Kriegsverbrecher Bush Jr. pollterte „Zum Schutz eines freien Georgiens“ würden die USA die „freie Welt hinter sich versammeln“. Man erkennt also rasch wie die texanischen Pferde laufen.
Es ist natürlich nicht wirklich schwer, eine kleine Regierung wie Georgien als Rächer eines von einem tyrannischen Imperium unterdrückten, versklavten Landes hinzustellen. Diese Rechnung geht auch auf, solange ma nicht näher hin sieht oder den Medien wie so oft ohne Grübeln Glauben schenkt.
So marschierten georgische Truppen in Südossetien ein und vergriffen sich an der Zivilbevölkerung, indem sie knapp ein Dutzend Dörfer mit voller Absicht zerbombte. Über 35000 Menschen flohen bereits in Flüchtlingslager nach Nordossetien und Russland. Auch das dürfte zeigen, von welcher Himmelsrichtung die Bedrohung kommt. Es hätte wohl auch kaum jemand mit einer so schnellen und präzisen russichen Klärung der Verhältnisse gerechnet. Das zeigt, dass Moskau weit weniger eingerostet ist, als offiziell vermutet.

Saakashvili, welcher 2003 während der unblutigen Rosenrevolution in Georgien mit Hilfe der USA an die Macht kam, wurde von dieser auch schon bald von dieser verdorben. Der einstmalige Pseudo-Revoluzzer, welcher sich schon bald nach seinem Amtsantritt in hinsicht auf Korruption und Gewalt wenig mit Ruhm bekleckerte, liess bereits 2007 oppositionelle Demonstrationen mit Wasserwerfern und Tränengas niederringen. Der selbe Mann wurde übrigens von Hillary Clinton für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen.
Mit seinen militärischen Interventionen nun, zahlt zumindest sein Land einen nicht niedrigen Preis: Eine NATO-Mitgliedschaft ist vorerst in weite Ferne gerückt.

Natürlich sollte man Russland nicht unkritisch betrachten. Überall wo Macht und Geld eine Rolle spielt ist klugerweise Vorsicht geboten. Auch wird es sicherlich auch auf russischer Seite Propaganda gegeben haben, aber all das ist eine Stecknadel gegenüber der westlichen Verdrehungen der Geschehnisse. Es kommt nicht von ungefähr, dass Europa ein derartig negatives Bild von Putin und der einstmaligen militärischen Grossmacht haben. Dieses ist, allein wenn man die oft kühn-klaren Gedanken derer politischen Führung bedankt, einfach falsch. Und kann man Putin&Co wiederum ihre, durch solche EU/NATO-Re-/aktionen geschürte, kritische Haltung gegenüber dem Westen verdenken?
Vor allem, wenn man berücksichtigt, dass unter den Toten der Kämpfe sogar amerikanische paramilitärische Soldaten gefunden wurden (Blackwater&Co lassen grüssen… siehe dazu auch den Artikel „Gladio – EU-Geheimarmeen„).
Ach ja, die betroffenen Gebiete sind für Öllieferungen gen Westen von grosser Bedeutung! 😉

http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/08/die-strippenzieher-hinter-georgiens.html
http://www.bueso.de/news/soros-und-britische-einfluss-im-georgischen-regime
http://infokrieg.tv/georgien_konflikt_analyse_2008_08_12.html
http://russland.ru/rupol0010/morenews.php?iditem=20381
http://www.russiatoday.com/en

Permalink 2 Kommentare

NAhTOd Kriegsführung: Uranmunition und Streubomben

29. Mai 2008 at 09:14 (Medizin & Forschung, Politisches Weltgeschehen) (, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , )

Der Krieg hat einen langen Arm. Noch lange, nachdem er vorbei ist, holt er sich seine Opfer.“ Martin Kessel

In der Geschichte der Menschheit entwickelte sich der Kampf stets weg vom Körper und somit dem Geist des Kriegers (der natürlichen Blockade vor dem Töten eines Mitmenschen). Es gibt nichts Verheerenderes für Kriegstreiber als Soldaten mit Messern in den Zweikampf zu schicken. Man versuchte nach und nach den Feind möglichst weiter auf Entfernung zu halten und ihn dort auf grosser Fläche zu vernichten.
Heute haben die Militärs dieser Welt Werkzeuge, für die perfekte Hölle auf Erden. Streubomben und Urangeschosse zerfetzen aus Kilometern Entfernung auf Knopfdruck ganze Landschaften und ihre Bewohner. Die „Glücklichen“ sterben an Ort und Stelle.

Seit Anfang der 1990er Jahre setzen(!) die Militärmächte panzerbrechende Uranmunition in Kriegsgebieten ein. Diese durchschlagen auch dicksten Stahl wie Butter und richtet im Inneren verheerenden Schaden an. Der Einsatzzweck ist also sofort geklärt. Das angereicherte Uran (depleted uranium) verseucht das umliegende Treffergebiet für schlappe 4,5 Milliarden Jahre (ca. Halbwertszeit für „Uran-238“) und wird je nach Wetterbedingungen und Gewässernähe noch kilometerweit vom Einschlagsgebiet weg getragen. Das Ergebnis sind grauenhafte Missbildungen durch Erbgutschädigungen bei Pflanze, Mensch und Tier bis hinzu bösartigen Krebswucherungen durch das hochgiftige Plutonium.
Dies war jeher in Regierungskreisen bekannt (spätestens nach den Balkankriegen – siehe dazu das Thema „Balkan-Syndrom“ bzw. „Golf-Krieg-Syndrom), wird aber bis zum heutigen verschwiegen und geleugnet. Es findet wie immer massive Pressemanipulation und Zensur statt. Dokumentarfilmer erhalten Morddrohungen, Videos werden aus den grossen Internet-Videoportalen gelöscht, Klinikmitarbeitern in Krisengebieten wird mit Repressionen bei Verifizierung von Uranschäden gedroht und Forschungsberichte gefälscht. Deutschland und die NATO mit ihren amerikanischen Schirmherren verwendet diese Munition bis heute. Einsatz fand v.a. in den Kriegen im Irak (erster 1991 und AKTUELLER), im Kosovo (März 1999 – Juni 1999), in Kroatien (1991 – 1995) und in Afghanistan statt. Ein Ende ist noch immer nicht abzusehen. Ein atomarer Holocaust!

Das was wir hier sehen sind keine Aliens aus ominösen Obduktionsvideos, sondern menschliche Wesen, deren Organe falsch und verstümmelt angelegt wurden. Die Opfer sterben innerhalb kürzester Zeit qualvoll.
Solche Bilder sind es, welche die Öffentlichkeit nicht zu Gesicht bekommen soll. Ein solches Foto auf der Titelseite einer grossen Zeitung würde genügen einigen Kriegsverbrecher ihre grün grinsende Maske zu entreissen. Man sollte sich fragen, warum wir noch darauf warten.


„Die verstrahlten Kinder von Basra“:

Grossen Dank an den „Arbeitskreis Friedenspolitik“ für Ihre Arbeit an folgenden Dokumenten:
Kriegfuehrung mit Urangeschossen
Medizinische Folgen von Kriegen für die Bevölkerung
Alternativen zu Antiterrostrategien

Weitere gute Links zum Thema:
Gelöschte Youtube-Videos
Der Einsatz radioaktiver Waffen, eine Verletzung der Menschenrechte
Halbe Wahrheiten und ganze Lügen
uranmunition.net – Faktensammlung
Uran-Munition: Denn sie wissen genau, was sie tun!
Arbeitsgruppe Physikalische Umweltanalytik



Die Thematik der (nicht-radioaktiven) Streubomben geht hingegen diese Tage glücklicherweise durch die Medien. Man rate welche Regierungen sich jedoch nicht davon lossagen wollen oder Einschränkungen des Verbots wünschen. Die aktuelle Diskussion spricht deutliche Worte über die lebensverachtende Gesinnung unserer Staatsoberhäupter.


http://www.n-tv.de/923179.html
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,556119,00.html
http://www.hrw.org/german/campaigns/clusters/index.htm

Permalink 1 Kommentar